Kreistagsreport 27. Juni 2017

Kreis Unna.

Der Kreistag des Kreises Unna tagte am 27. Juni 2017 und befasste sich unter anderem mit folgenden Themen:

Ganztagsbetreuung kann starten
Ab Schuljahr 17/18 startet der offene Ganztagsbetrieb an drei Schulstandorten:  An der Regenbogenschule in Fröndenberg und Bergkamen und an der Sonnenschule in Kamen. Der Kreistag beschloss dazu die notwendige Satzung in der der Umfang der Betreuung, die Teilnahme, das Ab- und Abmeldeverfahren und die Modalitäten der Elternbeiträge festgelegt sind. Die soziale Komponente bei den Beiträgen wird beachtet.

STARK – Kreis flankiert das Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt"
Der Kreistag beschloss eine flankierende Förderrichtlinie, welche die Ziele des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ inhaltlich und finanziell (aus Mitteln ersparter Bedarfe für Unterkunft und Heizung) unterstützt. Rund 400 Langzeitarbeitslose bekommen einen Arbeitsvertrag. Das Programm endet am 31.12.2018.
Die zwei Kreisbausteine sind:

  • Die Arbeitgeber erhalten eine Einzelplatzförderung von Euro 75 pro Monat.

  • Die Arbeitgeber erhalten eine Erfolgsprämie. Diese wird bewilligt, wenn das Anschlussarbeitsverhältnis mindestens 6 Monate besteht. Die Prämie erhöht sich um 1000 Euro wenn das Arbeitsverhältnis mindestens 12 Monate andauert.

Die Refinanzierung erfolgt aus Mitteln ersparter Bedarfe für Unterkunft und Heizung. Das Land fördert 85% der Plätze mit bis zu 200 Euro.
Mit diesem gezielten Coaching, so die Sozialdemokraten, ist es möglich, Vermittlungshemmnisse abzubauen.

Bildungscampus Unna
Der Kreistag machte den Weg frei für den Bildungscampus Unna.
In den nächsten Jahren entsteht in Unna-Königsborn ein zentraler Lernort, der auch die Übergänge zwischen den unterschiedlichen Bereichen durchlässiger machen und zwischen Schule und Beruf erleichtern soll.
Zuerst baut der Kreis für die abgängige Sporthalle am Hansa Berufskolleg eine neue Halle in unmittelbarer Nähe der Kreissporthalle. Es entsteht gleichzeitig nördlich der beiden Sporthallen ein neuer Parkplatz. Auf dem Gelände der ehemaligen Realschule wird das Förderzentrum des Kreises (heute noch in der Hartkortschule) und das Weiterbildungskollegs Unna gebaut. In unmittelbarer Nähe ist der Neubau einer Kindertageseinrichtung mit 75 Plätzen vorgesehen. Eine gemeinsame Mensa ist angedacht, aber noch nicht in der konkreten Planung. Fast 7000 Schülerinnen und Schüler und 600 Lehrkräfte werden sich auf dem Bildungscampus versammeln.
Die Finanzierung erfolgt im Wesentlichen aus dem Landesprogramm "Gute Schule 2020".
Auf Anregung der SPD-Fraktion soll es auch ein Mobilitätskonzept für den ganzen Bereich geben.

Neuer Rettungsbedarfsplan für den Kreis Unna mit klaren Verbesserungen
Die Verbesserungen im vom Kreistag beschlossenen Rettungsbedarfsplan sind deutlich erkennbar: Die Rettungsmittel-Wochenstunden werden um 679 aufgestockt – bisher waren es 4.715 und zwei neue Rettungswachen eingerichtet: In Unna (Bereich Hammer Str./Königsborn) und in Kamen an der Westicker Straße/Werkstraße). Damit verfügt der Kreis über 15 Rettungswachen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, dass nach einem Notruf die Rettung nach 8 Minuten im nicht-ländlichen Bereich auch wirklich vor Ort ist.

Skulpturenpark im Herbst fertig
Der Kreistag stellt 35 Tsd. Euro für die Aufstellung der dem Kreis von der Tochter überlassenen Skulpturen des Bildhauers Raimondo Puccinelli im Park des Hauses Opherdicke zur Verfügung. Ab Herbst 2017 sollen die 13 Skulpturen öffentlich präsentiert werden.

Neues Kreistags- und Fraktionsmitglied
Durch den Verzicht von Manuela Werbinsky(seit 2009 für den Wahlkreis 24 Unna-Mitte/Oberstadt Mitglied des Kreistages) rückt die Unnaerin Margarethe Strathoff in den Kreistag nach. Die Sozialdemokratin ist 51 Jahre alt und arbeitet bei einer großen Versicherung.