Sascha Kudella
Sascha Kudella, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion.

Unterstützung für Selbsthilfegruppen im Kreis Unna

Im Kreis Unna gibt es rund 260 Selbsthilfegruppen, in denen sich Menschen organisieren und sich gemeinsam über ihre körperlichen oder psychischen Erkrankungen austauschen und unterstützen. Der Kreis Unna fördert die Arbeit der Gruppen mit den Mitarbeitenden der Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen, kurz K.I.S.S., sowie jährlichen Zuschüssen in Höhe von insgesamt 33.700 Euro.

Im letzten Kreisausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz berichtete die Verwaltung über die bewilligten Förderanträge von 93 Selbsthilfegruppen für das Jahr 2022. Dabei wurde deutlich, dass rund 1.900 Euro bis zum Ablauf der Förderfrist nicht abgerufen worden sind.  Sascha Kudella, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD, beantragte die Antragsfrist für neue Gruppen für dieses Jahr aufzuheben, um noch Anträge für das Jahr 2022 zu ermöglichen. „Gerade vor dem Hintergrund der Coronapandemie haben sich neue Selbsthilfegruppen gegründet oder gründen sich noch. Diesen Gruppen muss es noch möglich sein, ebenfalls Zuschüsse für ihre Arbeit zu erhalten“, erläuterte Sascha Kudella den Antrag.

Der Ausschuss stimmte diesem Vorschlag einstimmig zu.

Selbsthilfegruppen finden alle Informationen zur Förderung unter https://www.kreis-unna.de/hauptnavigation/kreis-region/politik-verwaltung/kreisverwaltung/gesundheit-und-verbraucherschutz/gesundheitshaeuser/kontakt-und-informationsstelle-fuer-selbsthilfegruppen/