Kreistagsreport 13.3.2018

Kreis Unna.


Der Kreistag des Kreises Unna tagte am 13.3.2018 und befasste sich unter anderem mit folgenden Themen:


Fortschreibung des Nahverkehrsplans Kreis Unna
Der Kreistag startet mit dem Beschluß vom 13.3.2018 das Beteiligungsverfahren zum Entwurf des Nahverkehrsplans Kreis Unna. Bis zum 1.10.2018 können die beteiligten Behörden und Institutionen eine Stellungnahme abgeben. Die aktuelle Fortschreibung bezieht sich besonders auf eine Erweiterung der Qualitätsstandards, auf die Barrierefreiheit sowie die Vorbereitung der Vergabe von Verkehrsdienstleitungen. Geplant ist, dass der Kreistag im März/April 2019 den neuen Nahverkehrsplan beschließt.
Auf Antrag von SPD und CDU beschloß der Kreistag drei Anliegen besonders zu prüfen: Die verbesserte Anbindung des Lippewerks in Lünen, des Eco-Port in Holzwickede und von Haus Opherdicke.

Regionalticket, Azubiticket und einfaches Ticketwesen
Drei Anträge von SPD und CDU beschäftigen sich mit der Frage, wie das Ticketwesen im Kreis Unna kundenfreundlicher gestaltet werden kann, auch um Mehreinnahmen bei der Verkehrsgesellschaft des Kreises(VKU) zu generieren. Beschlossen wurde vom Kreistag bei der VKU die Einführung eines Regionaltickets im Kreis anzuregen, gefordert wurde zweitens die zeitnahe Einführung eines Azubitickets und drittens Ideen zur Vereinfachung des Ticketwesens.

Weitere Erschließung Inlogpark sichern
Der Kreistag beauftragt auf Antrag von SPD und CDU den Landrat damit, Vorschläge zu unterbreiten, wie das Gewerbegebiet Bönen/Inlogpark besser an das überörtliche Straßennetz angebunden werden kann. Dabei sollen die Belange der Bönener Bevölkerung beachtet werden. Gespräche mit der Stadt Hamm sind aufzunehmen.

Insektenvielfalt und Rekultivierung fördern
Gleich drei Anträge lagen dem Kreistag dazu vor: SPD und CDU beauftragen die Verwaltung zu prüfen, wie zukünftig Kreisstraßenränder als Blühstreifen zur Aufrechterhaltung der Insektenvielfalt genutzt werden können. Beschlossen wurde hierzu auch ein Antrag der Fraktion B90/Die Grünen, die u.a. eine verstärkte Vermittlung der Bedeutung von Insekten und ihrer Lebensräume gegenüber Kindern und Jugendlichen als Aufgabe sehen.
Der Kreistag beschloß ferner auf Antrag von SPD und CDU die Rekultivierung von landwirtschaftlich genutzten Flächen im Kreis Unna für eine ökologische nachhaltige Bewirtschaftung im Einvernehmen mit den Kommunen und dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband auf den Weg zu bringen. Die Flächen sollen dem Erhalt der Artenvielfalt nutzen.

Neuer Bildungsgang am Märkischen Berufskolleg
Der Kreistag beschloß die Errichtung eines neuen Bildungsgangs zur Ausbildung als Fachpraktiker/-in für personenbezogene Serviceleistungen. Das Angebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen, für die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung eine erfolgreiche Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nicht zu erwarten ist. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

K40n/Südspange Kamen verzögert sich weiter - Kritik an DB Netz und Bund
Klare Kritik fand die Mehrheit des Kreistages für die Entscheidung von DB Netz und Bundesverkehrsministeriums voraussichtlich erst 2020 mit der Beseitigung des Bahnübergangs in Südkamen zu starten. In der Folge verzögert sich der Bau der K40n, der sogenannten Südkamener Spange und damit auch die verkehrliche Entlastung die Bürgerinnen und Bürger.
Der Kreis hat seine Hausaufgaben 2017 gemacht, darin waren sich alle Redner einig.
Die SPD-Fraktion regt an zu prüfen, ob der Bau der beiden Kreisverkehre zeitlich vorgezogen werden kann. Das würde zu mindestens das östlich gelegene Gewerbegebiet deutlich besser anschließen.

 

 

 

Newsletter-Archiv als RSS-Feed