Schwerte ist wichtiger Teil des Kreises

SPD-Fraktionsspitze trifft den neuen Bürgermeister Dimitrios Axourgos

27.4.2018
Schwerte/Kreis Unna.

„Der Wunsch, das Haus Villigst besser an den Busverkehr anzubinden, ist im Kreis angekommen“, konnte Brigitte Cziehso, Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion dem frisch gewählten Bürgermeister der Stadt Schwerte, Dimitrios Axourgos berichten. Die Spitze der Kreistagsfraktion, neben Cziehso die stellvertretenden Vorsitzenden Norbert Enters und Jens Schmülling, war zu einem „Antrittsbesuch“ beim neuen Bürgermeister im Schwerter Rathaus zu Gast.

Ein Thema: Wie kann das bestehende Busangebot in Schwerte weiter verbessert werden?  Brigitte Cziehso berichtete dem Bürgermeister, dass der Kreis aktuell an der Fortschreibung des Nahverkehrsplans arbeitet. Bis zum Herbst 2018 werden Ideen und Vorschläge auch aus den kreisangehörigen Städten und Gemeinden gesammelt. Bürgermeister Dimitrios Axourgos unterstrich, dass es neben möglichen Verbesserungen im Streckennetz insbesondere darum geht, die Qualität der Busse anzuheben.

„Wir müssen beim Thema Verkehr generell deutlich vorankommen, Hauptverkehrsträger ist das Auto und die dadurch hervorgerufene Belastung bleibt das größte Problem für Schwerte“, berichtete Axourgos. Stadt und Kreis sollten gemeinsam gegenüber Land und Bund dafür eintreten, dass der anstehende Ausbau der B236 und der BAB 1 nicht auf dem Rücken der Stadt Schwerte und damit seiner Bürgerinnen und Bürger erfolgt.  Verkehrliche Entspannung kann eine Verlängerung der K20n mit sich bringen – die Sozialdemokraten sagten zu, den Wunsch zu prüfen.

Nach Vorstellung der Sozialdemokraten soll im gesamten Kreis zukünftig stärker Naturerlebnis mit (Nah-)Tourismus verknüpft werden. Aktuell werden dazu in einem Workshop der Verwaltung Vorschläge erarbeitet. Nach Einschätzung des Initiators dieser Idee, Norbert Enters, kann die Stadt Schwerte mit ihrer landschaftlich reizvollen Lage an der Ruhr dazu einen wichtigen Beitrag liefern. Auch Bürgermeister Axourgos betonte, dass zukünftig das Thema „Tourismus und Stadtmarketing“ einen größeren Stellenwert bekommen soll. Mit der Ruhrtalradwanderweg, dem Welttheater der Straße und der Rohrmeisterei konnte sich die Stadt Schwerte in den vergangenen Jahren überregional einen hervorragenden Ruf erarbeiten.

Ausgesprochen positiv bewerten die Gesprächspartner die bisherige Zusammenarbeit zwischen Stadt und der Wirtschaftsförderung des Kreises. Die gute wirtschaftliche Entwicklung in Schwerte bestätigt diese Kooperation. „Gute Arbeit für alle und eine Ausbildung mit Zukunft für unsere Schülerabgängerinnen und –abgänger bleibt dabei unser Ziel“, stellt Brigitte Cziehso  abschließend zusammen mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos fest.

 

Newsletter-Archiv als RSS-Feed