Thema Sicherheit gewinnt weiter an Bedeutung
Der neue Kreisbrandmeister Thomas Heckmann stellt sich der SPD-Kreistagsfraktion vor

28.06.2018

Kreis Unna

„Seit rund 35 Jahren aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr, darunter 11 Jahre Leiter in Bönen, zuletzt Disponent in der Leitstelle des Kreises an der Florianstraße in Unna und aktuell 52 Jahre alt“, mit diesen Worten stellte sich der neue Kreisbrandmeister der SPD-Kreistagsfraktion vor. Fraktionsvorsitzende Brigitte Cziehso unterstrich zu Beginn die große Bedeutung der Wehren im Kreis, die dank der vielen Freiwilligen ihren vielfältigen Aufgaben  im Bevölkerungsschutz nachkommen können.

Bevor er auf Schwerpunkte und Ziele seiner neuen beruflichen Tätigkeit hinwies, konnte Thomas Heckmann berichten, dass der Kreis sich bei der flächendeckenden Einführung des Digitalfunks auf der Zielgeraden befindet. Jetzt geht es hierbei noch um die Sicherstellung der Updates, das Land stellt die Finanzierung in Aussicht.

„Was machen wir gut? Was könnte noch besser sein? Was brauchen wir?“ Diese Fragen werden nach Auffassung des Kreisbrandmeisters zur Richtschnur für ein zu erstellendes Gutachten, das er der Politik vorschlagen wird zu vergeben. Zielgerichtet und vor allem transparent soll dann zwischen Verwaltung und Politik weiter an einem leistungsfähigen Katstrophenschutz im Kreis Unna gearbeitet werden. Der Kreis Unna gehört bereits jetzt zu denen, die die Konzepte des Landes zur Gefahrenabwehr frühzeitig umsetzen - das soll auch so bleiben. Fernmeldezug und Patiententransportzug sind Beispiele, wie sinnvoll es ist Herausforderungen auf Kreisebene zu bündeln. „Aufgaben brauchen allerdings auch eine angemessene Ausstattung“, gibt Thomas Heckmann den Sozialdemokraten für die Haushaltsberatungen 2019 mit auf den Weg.

Landrat Michael Makiolla betonte, dass das Thema „Sicherheit und Bevölkerungsschutz“ allgemein immer mehr an Bedeutung gewinnt, das spüren nicht zuletzt Vereine, die erhöhte Auflagen der Behörden, dazu zählen insbesondere Polizei und Feuerwehr, erfüllen müssen.

Abschließend konnte Thomas Heckmann berichten, dass im Spätsommer mit der ersten Probealarmierung zu rechnen sei. Die Ausstattung mit Sirenen im Kreis Unna sei fast abgeschlossen, so die Einschätzung des Kreisbrandmeisters.

Bildlegende/von links nach rechts:

Ursula Lindstedt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Brigitte Cziehso, Fraktionsvorsitzende
Jens Schmülling, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Thomas Heckmann, Kreisbrandmeister
Norbert Enters, stellvertretender Fraktionsvorsitzender

 

 

 

 

Newsletter-Archiv als RSS-Feed