Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Hinsehen und helfen!

Kreis Unna, 22.11.21

Sexualisierte Gewalt, Menschenhandel und weibliche Genitalverstümmelung – Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. Jedes Jahr wird am 25. November im Rahmen des "Internationalen Tags zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen" auf deren Schicksal aufmerksam gemacht.

„Gewalt gegen Frauen ist dabei kein weit entferntes Problem“, weist Renate Schmeltzer-Urban, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Unna, auf die Zunahme der häuslichen Gewalt in Deutschland hin. „Gerade während der Corona-Pandemie hat die Gewalt gegenüber Frauen in den eigenen vier Wänden zugenommen. Hier muss die gesamte Gesellschaft genauer hinsehen und helfen!“

Gemeinsam mit ihren Fraktionskolleginnen ruft Renate Schmeltzer-Urban daher zur Teilnahme an der landesweiten Aktionswoche vom 22.11. – 27.11.2021 auf. „Dabei ist klar, eine Woche oder ein Tag reichen nicht aus. Wir müssen die Rechte und den Schutz der Frauen jeden Tag im Blick behalten!“, macht die SPD-Politikerin deutlich.

Weitere Informationen zur Aktionswoche finden Sie hier.

Der Hintergrund des Gedenktages ist die traurige Geschichte der drei Schwestern Mirabal. Die drei Frauen hatten sich in der Dominikanischen Republik gegen die Diktatur unter Rafael Trujillo zur Wehr gesetzt. Nach monatelanger Folter wurden sie am 25. November 1960 getötet. Seit 1981 wird am Todestag der Frauen weltweit auf Gewalt gegen Frauen und Ungerechtigkeiten aufmerksam gemacht. 1999 verabschiedeten die Vereinten Nationen eine Resolution, die den 25. November offiziell zum "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" machte.

 

 

Newsletter-Archiv als RSS-Feed